Stressmomente

Manchmal können wir in Stressmomenten unglaubliche Kräfte mobilisieren und Dinge erschaffen, die sonst nicht möglich sind. Doch prasselt in der heutigen Zeit sehr viel Stress in den unterschiedlichsten Lebensbereichen auf uns ein, und unsere Batterie ist irgendwann am Limit. Dinge, die sonst kein Problem sind, werden zu einer großen Herausforderung.

Was passiert in Stressmomenten?

Körperlich spüren wir in solchen Momenten Herzklopfen, der Atem wird schneller, vielleicht haben wir Schweißausbrüche und das Stresshormon Adrenalin wird ausgeschüttet. Diesen Zustand erleben wir entwicklungsgeschichtlich immer noch genau gleich wie damals unsere Vorfahren, wenn sie einem gefährlichen Tier gegenüber standen. Und eigentlich ist es ein nützlicher Zustand, denn er signalisiert uns Gefahr und mobilisiert alle unsere Kräfte um weg zu rennen und zu überleben.

Doch wer rennt heute beispielsweise nach einem Streitgespräch mit dem Chef durch die Firma um die aufgestauten Hormone wieder abzubauen? Vermutlich keiner. Das bedeutet, wir bauen das Adrenalin nicht ab, sondern erhöhen unseren Stress-Level mit jedem Stressmoment weiter. Das bringt unseren Hormonhaushalt natürlich langfristig total durcheinander und somit auch unsere innere Balance.

 

Sind die Stressmomente zu häufig und/oder halten zu lange an, so können die dabei entstandenen Erlebnisse und Emotionen nicht mehr vom Gehirn verarbeitet werden und bleiben „in unseren Knochen stecken".

Sogar in unserem alltäglichen Sprachgebrauch, den wir meistens sehr oberflächlich verwenden, sind wir uns der Auswirkung von Stress auf den Körper bewusst. Das wird deutlich anhand von Aussagen wie ...

  • ... ich hab sooo einen Hals.
  • ... es ist zum aus der Haut fahren.
  • ... gleich platze ich.
  • ... das geht mir an die Nieren.

Ein weiterer Aspekt ist, dass unsere Gehirnhälften in Stressmomenten wie durch einen Blitz getrennt sind. Wir sind in unserem Denken und Handeln blockiert und fühlen uns, wie wenn wir ein Brett vor dem Kopf hätten. In solchen Momenten fehlen uns manchmal auch die Worte, die uns danach alle wieder einfallen. Die auf uns einprasselnden Informationen werden nur noch mit der emotionalen rechten Gehirnhälfte wahrgenommen. Der Verstand, für den die linke Gehirnhälfte zuständig ist, bleibt inaktiv. Dadurch entstehen falsch gespeicherte Eindrücke, quasi Blockaden, die in unseren Gedanken kreisen und unser ganzes Leben negativ beeinflussen können.

Ein Life Balance Coaching unterstützt dich, mit Impulsen und neue Blickwinkel, deine Stress-Gedanken zu entwirren, neu zu sortieren und neu zu bewerten.

Was sind Stress-Auslöser?

Stress kann in den unterschiedlichsten Situationen entstehen (Stress ist immer eine individuelle Sache):

  • Lampenfieber oder Versagensangst vor großen Präsentationen, Auftritten, Wettkämpfen, etc.
  • Spannungen im Berufs-Umfeld mit Vorgesetzen, Kollegen und/oder Kunden
  • Kreativitäts-Blockaden (nicht Schreiben, Malen, Formen, etc. können)
  • Regenerations-Defizite (Schlafmangel, schlechter Schlaf)
  • Vertrauensbruch und Enttäuschungen durch Familie, Freunde, Kollegen, etc. oder sich selber
  • Durststrecken bei großen, zeitintensiven Zielen und Projekten
  • Rückschläge auf dem Weg zum Ziel
  • Aufgaben-Überflutung im Berufs- und Privatleben
  • Dauerhafte Streitereien und Sorgen in den verschiedensten Bereichen

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren